Wie kümmert man sich um Welpen?

Hundefreunde, die darüber nachdenken, sich einen Hund anzuschaffen, sollten sich vorher intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und alle nötigen Vorkehrungen treffen, um ihrem Hund ein tolles Zuhause zu bieten. Viele Dinge müssen beachtet und vorab überlegt werden. Außerdem kann man sich bereits vorab ein paar wichtige Kommandos, die man seinem Hund beibringen kann, überlegen. Dieser Artikel gibt insbesondere Hundeanfängern wertvolle Tipps mit auf den Weg, um das gemeinsame Leben mit dem besten Freund des Menschen so unproblematisch wie möglich zu gestalten.

Lege bestimmte Bereiche für deinen Hund fest

Zu Beginn sollte man sich Gedanken darüber machen, an welchen Orten man seinen Hund welche Aktivitäten nahelegen möchte. Beispielsweise sollte man einen festen Platz für Futternäpfe und Trinknäpfe bereitstellen, hierfür eignet sich aus Hygienegründen die Küche. Außerdem empfiehlt sich ein fester Schlafplatz für den Vierbeiner. Dieser kann von einem Hundebett bis zum Bett des Herrchens komplett variieren. Welche Grenzen du dabei setzt, ist ganz dir selbst überlassen. Zudem sollte man vorher überlegen, wo die Spielecke des Hundes sein wird und ob man beispielsweise einen eigenen Garten besitzt, in dem sich der Hund austoben kann. Feste Plätze sorgen für Struktur und geben dem Hund ein sicheres Gefühl.

Sorge für Sicherheit

Besonders wichtig vor der Anschaffung eines Hundes ist es, sich mit möglichen Gefahren im Haushalt zu beschäftigen. Spitze und zerbrechliche Gegenstände gehören sicher platziert, Dinge, die der Hund verschlucken könnte, müssen verstaut sein. Chemische Substanzen wie Haushaltsreiniger oder andere Chemikalien sind ebenfalls sicher zu verbergen, damit der Hund keine Gefahr läuft, sich daran zu bedienen, wenn er alleine zuhause ist. Hat man beispielsweise einen Raum, in den der Hund nicht hinein darf, eignet sich dieser besonders als Abstellort für potenzielle Gefahrengüter.

Stelle eine regelmäßige Fütterung und Wasserversorgung sicher

Über die richtige Art und Weise seinen Hund zu füttern gibt es verschiedene Ansichten. Dabei ist es jedem selbst überlassen, welchen Prinzipien er hierbei folgt. Wichtig ist vor allem, dass du die Bedürfnisse deines Hundes befriedigst und für sein Wohlergehen sorgst. Du bist für ihn verantwortlich und er ist auf dich angewiesen, dem solltest du dir bewusst sein. Achte beim Füttern auf eine gute Zusammensetzung in Bezug auf die Inhaltsstoffe, damit es deinem Liebling an nichts fehlt und er bestens versorgt ist. Gutes Futter sorgt für ein geschmeidiges Fell, gesunde Zähne und Augen und trägt generell zu der Gesundheit bei. Genug frisches Wasser sollte täglich bereitgestellt werden und sorge für eine tägliche Fütterungszeit.

Bewegung ist das A und O

Hunde wollen sich bewegen. Das tut nicht nur ihren Knochen und der Gesundheit gut, sondern sorgt für Spaß und macht deinen Vierbeiner ausgeglichener. Dein Hund möchte ausgelastet und beschäftigt werden, schließlich genießt er deine Gesellschaft und die Bewegung an der frischen Luft. Dein Ziel sollte es sein, dass dein Hund stets genug Bewegung und Auslauf erhält, nicht nur, um sich zu erleichtern, sondern auch damit er abends erschöpft ins Bett gehen kann. Spielzeit und lange Spaziergänge sind also Pflicht, um deinen Hund glücklich zu machen! Das zählt auch bei Wind und Wetter!