Wichtige Kommandos, die du deinem Hund beibringen kannst

Hundeliebhaber sind sich wohl einig: Der Hund sollte erzogen und, unabhängig von seiner Rasse, ein gutes Benehmen an den Tag legen – ganz egal ob es sich um eine deutsche, ungarische oder britische Hunderasse handelt! Deswegen ist die richtige Erziehung besonders wichtig, damit Besitzer und Hund glücklich zusammen leben können und es nicht zu Konflikten kommt. Dieser Artikel stellt die wichtigsten Kommandos zusammen und gibt Tipps wie sie dem Hund beizubringen sind!

Komm her

Jeder Hund sollte beim Rufen seines Namens aufhorchen und sich zu seinem Besitzer bewegen. Dieses Kommando ist vor allem beim Spazierengehen essenziell und sollte daher jedem Hund von klein auf beigebracht werden. Am besten gewöhnt man sich einen Ausruf an, wie beispielsweise „Komm“, „Hier“ oder tut dies mithilfe einer Hundepfeife. Der Hund wird belohnt, wenn er erfolgreich angelaufen kommt. Aber man sollte in keinem Fall schimpfen, wenn der Vierbeiner anfangs wieder wegläuft, sondern stattdessen geduldig am Ball bleiben. Diese Geduld wird in der Regel belohnt, denn der Hund lernt schnell und am Ende zählt dieses Kommando zu den nützlichsten überhaupt.

Sitz

„Sitz“ gehört zu den grundlegenden Basics, die jeder Hundebesitzer seinem Vierbeiner lehren sollte. Das Kommando sorgt nicht nur für Freude beim Herrchen, sondern bringt auch den Hund in eine sichere Position. Am besten arbeitet man hier mit Leckereren als Belohnung. Man ruft den Hund und hält das Leckerlie so nach oben dass er sich hinsetzt. Dieses Verhalten wird prompt belohnt, aber nur während des Sitzens und nicht, wenn der Welpe wieder aufsteht. Hier empfiehlt sich die Arbeit mit Handzeichen, beispielsweise dem erhobenen Zeigefinger.

Platz

Um seinen Hund dazu zu bewegen, sich hinzulegen, ist „Platz“ das perfekte Kommando. Der Hund kann dabei in sein Körbchen gehen oder sich generell entspannen, beispielsweise wenn er auf sein Herrchen wartet. Es bietet sich an, die Worte auszusprechen, wenn der Welpe bereits liegt und mithilfe eines Leckerlies zu belohnen. So entsteht für den Hund eine Verknüpfung und das Lernen wird dabei positiv wahrgenommen.

Bleib

Damit der Hund lernt auf seinen Menschen zu warten, empfiehlt sich das Kommando „Bleib“. Am besten lehrt man es dem geliebten Vierbeiner, wenn man sich nach und nach ganz langsam von dem Hund entfernt. Bleibt der Hund stehen, wird er mit einem Leckerlie belohnt. Dieses Kommando ist besonders praktisch, wenn der Hund warten oder andere Hunde und Jogger beim Spaziergang vorbeilassen soll. Sei es beim Einkaufen oder unterwegs, wenn der eigene Hund beruhigt auf das Kommando „Bleib“ hört, ist dies äußerst praktisch.