Das beste Hundefutter

Herzlich Willkommen auf Blinkingstars.ch! Dieser Artikel befasst sich mit Hundefutter und gibt hilfreiche Ratschläge, welche Sorten zu empfehlen sind und worauf man achten sollte. Außerdem haben wir ein paar Tipps und Ideen, wie du für deinen vierbeinigen Liebling ein leckeres Futter selber zusammenstellst und worauf man dabei achten sollte. Schließlich möchte man, dass dem geliebten Vierbeiner keine Nährstoffe fehlen und er sein Futter mit großer Freude verspeist. Gutes Futter mit hochwertiger Qualität sorgt für gesundes, glänzendes Fell, wirkt sich positiv auf Zähne und Augen aus und kann generell zu einem aktiveren und vitaleren Hundeleben beitragen. Außerdem gibt es verschiedene Futtersorten für jede Alters- und Gewichtsklasse, an der man sich auch vor dem Kauf orientieren kann.

Empfehlenswerte Marken für das beste Hundefutter

Eine sehr zu empfehlende Marke für Premium-Hundefutter für ausgewachsene Hunde ist die Marke Wolfsblut mit der Sorte WILD DUCK. Es handelt sich hierbei um ein qualitativ sehr hochwertiges Trockenfutter mit der Geschmacksnote Ente und Kartoffel. Die Bestandteile sind hauptsächlich Entenfleisch, Entenfett, Kartoffeln, Süßkartoffeln und verschiedene probiotische Stoffe, die sich positiv auf die Hundegesundheit auswirken. Besonders effektiv wirkt sich das Futter auf Herz und Kreislauf aus. Auch das Immunsystem wird gestärkt und Haut und Fell unterstützt. Zudem ist das Futter auch für Allergiker geeignet! Man erhält 15 Kilo dieses Futters für rund 50 Euro. Eine weitere sehr gute Hundefuttermarke ist Pure Instinct. Man erhält 12 Kilo des Futters für rund 48 Euro. Es ist für alle Rassen geeignet und auf ausgewachsene Hunde ausgerichtet. Die Geschmacksrichtung ist Huhn und Ente, das Futter besteht auch zu 63% aus dem Fleisch dieser Tiere. Das Futter verfügt über sehr gute Nährwerte und besteht zu 82% aus tierischem Protein, außerdem wurde es mit Waldfrüchten und Wildkräutern angereichert. Durch diese Zusammensetzung ist eine perfekte Versorgung der Organe, dem Skelett und den Muskeln des Hundes sichergestellt. Zudem ist das Hundefutter der Marke Josera sehr zu empfehlen. Es ist ebenfalls auf alle Rassen und ausgewachsene Hunde ausgerichtet, ist zudem als Schonkost zu füttern und besonders freundlich zum Hundemagen. Es sorgt durch seinen hohen Biotin-Anteil für gesunde Haut und ein glänzendes Fell, außerdem sorgt es für eine gesteigerte Vitalität, stärkt die Knochen und ist daher sehr gut für empfindliche Hunde geeignet.

Hundefutter selbstgemacht – ein paar Tipps und Ideen

Möchtest du deinen Hund mit eigenem Futter glücklich machen, solltest du vor allem auf gute Inhaltsstoffe und eine ausgewogene Auswahl achten. Es ist wichtig zu wissen, welche Lebensmittel auf keinen Fall in den Hundemagen gehören: Dazu zählen Schokolade, altes Fleisch, zu starke Gewürze und in größeren Mengen auch Laktose. Als Basis lassen sich am besten verschiedene Fleischsorten verwenden, beispielsweise Ente, Rind oder auch Fisch. Dazu kann man Gemüse und Obst geben, denn Hunde sind Allesfresser und vertragen somit auch Kohlehydrate und Fruchtzucker. Am besten kocht man die Lebensmittel vorher kurz und püriert oder vermengt sie dann, um ein frisches und gesundes Ergebnis zu erhalten. Der Hund erhält durch eine ausgewogene Mischung sämtliche Vitamine, Ballaststoffe und Proteine, die er braucht. Der große Vorteil liegt natürlich darin, dass man selbst darüber bestimmen kann, was und wie viel man seinem Vierbeiner füttert.